Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hebammen

Hebammen

Derzeit kommen in Österreich jährlich etwa 78.000 Kinder (Quelle: Statistik Austria) zur Welt – jedes dieses Neugeborenen wird von einer Hebamme willkommen geheißen.

Der Begriff Hebamme kommt aus dem Althochdeutschen und beschreibt eine „Ahnin bzw. Großmutter, die das Kind aufhebt“ – es ist die Berufsbezeichnung für Frauen, die werdende Mütter in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett betreuen, d.h. in der ersten Zeit nach der Geburt, wo sich die Mutter von der Schwangerschaft und der Geburt erholt. Für diesen Zeitraum stellen Hebammen ihr umfassendes Wissen und Können zur Verfügung.

Der Aufgabenbereich von Hebammen ist umfassend:

  • Sie betreuen, beraten und pflegen die Schwangere, Gebärende und Wöchnerin.
  • Sie stehen der werdenden Mutter bei der Geburt bei.
  • Sie helfen bei der Mutterschafts- und Säuglingsfürsorge.

Während der Schwangerschaft übernimmt die Hebamme folgende Tätigkeiten:

  • Untersuchungen
  • Information und telefonische Beratung
  • Hausbesuche
  • Hebammenordination
  • Geburtsvorbereitung u.ä.

Weiters begleiten und betreuen Hebammen bei der Geburt im Krankenhaus oder zu Hause. Nach der Geburt umfasst die Hebammenarbeit folgende Aufgaben:

  • Untersuchungen
  • Hausbesuche
  • Beratung
  • Hilfe beim Stillen und Babypflege
  • Wochenbett- bzw. Rückbildungsgymnastik

Möchte die werdende Mutter von einer Hebamme begleitet werden, so ist es sinnvoll, schon früh Kontakt mit der Hebamme aufzunehmen. Das österreichische Hebammengremium hilft bei der Suche nach einer geeigneten Hebamme.


Hebammenhilfe

Jede Frau bzw. werdende Mutter kann Hilfe durch eine Hebamme in Anspruch nehmen. Die Hebammenhilfe ist eine Leistung der Krankenkassen.

Vertragshebammen, also Hebammen, die einen Vertrag mit den Krankenkassen haben, verrechnen ihre Leistung direkt mit den Krankenkassen.

Privathebammen werden direkt bezahlt, wobei die Krankenkassen 80 Prozent der tariflich vereinbarten Leistungen rückvergüten. Folgende Leistungen sind in der Tarifordnung der Hebammen festgehalten.

  • Hausbesuche
  • Untersuchungen im Rahmen der Hebammenordination
  • Hausgeburt

Geburtsvorbereitung, Geburt im Krankenhaus und Rückbildungsgymnastik sind nicht in der Tarifordnung enthalten.

Weitere Informationen zu den geltenden Tarifen finden sich auf der Homepage des österreichischen Hebammengremiums.

hebammen.txt · Zuletzt geändert: 2014/01/10 15:42 von admin